Presseinformationen

2013

 

 

Downloads:

18.03.2013: Presseinformation allgemein (254.5 KB)
15.04.2013: Presseinfo 25 Jahre Freilichtbühne
13.05.2013: Die Show ist der Star (255.5 KB) - Interview mit Buchautor und Regisseur Rochus Millauer
27.06.2013: Petra Bohuslav würdigt die Winnetou-Spiele Gföhl (257.5 KB)
15.07.2013: Die Premiere steht bevor! (260.5 KB)
29.07.2013: Voller Erfolg der Premiere von "Der Schatz im Silbersee" (256.5 KB)
08.08.2013: Tag der offenen Tür (256 KB)
19.08.2013: Letztes Wochenende! (253.5 KB)
26.08.2013: Zusatzvorstellung am 31. August, 19 Uhr (251.5 KB)

  Fotos zum Download:

winnetou_qu.jpg
(1.19 MB)

freilichtbuehne_gfoehlerwald.jpg (675.18 KB)
Winnetou und Ellen.jpg (593.29 KB)

Grosser Wolf
(1.79 MB)

Foto: Karl Braun




 







Großer Wolf.jpg
(1.98 MB)

Ellen.jpg
(2.14 MB)

Sam Hawkens.jpg
(2.03 MB)


Presseinformation 26. Aug. 2013

Winnetou-Spiele Gföhl – Zusatztermin am 31. August!

Äußerst erfolgreich laufen die Winnetou-Spiele 2013 in Gföhl. Der Besucherandrang übertraf  bislang alle Erwartungen. Wetterbedingt musste allerdings die Vorstellung am 25. August abgesagt werden. Für alle, die  die Vorstellung besuchen wollten und für alle, die bis jetzt keine Gelegenheit hatten, gibt es am 31. August um 19 Uhr die letzte Chance, den „Schatz im Silbersee“ auf der Freilichtbühne Gföhlerwald  zu sehen.

Noch einmal wird alles gegeben und aufgeboten: eine packende, humorvoll-komödiantische und dramatische Inszenierung mit großem Schlussakt. Tolle Reitkunst, professionelle Pyrotechnik und Musik, die unter die Haut geht. Und großartige schauspielerische Leistungen von Anna Sophie Krenn als „schöner Ellen“, Max Spielmann als Winnetou, Oliver Roitinger als Old Shatterhand und Rainer Vogl als Sam Hawkens.

Der Schatz im Silbersee:

Termin:
Samstag,
31. August, 19 Uhr
INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

Vorverkauf auch über alle Ö-Ticket-Verkaufsstellen und Ö-Ticket online

In der Region Gföhl gibt es interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

  Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                       Peter Fischer e.h.
Obmann Manfred Rauscher e.h.                                         Sachbearbeiter


Presseinformation 19. Aug. 2013

Die Winnetou-Spiele Gföhl läuten zur Schlussrunde! Noch zwei Spieltermine am kommenden Wochenende!

Äußerst erfolgreich laufen die Winnetou-Spiele 2013 in Gföhl. Der Besucherandrang übertraf  bislang alle Erwartungen. Nun geht die diesjährige Inszenierung von „Der Schatz im Silbersee“ auf der Freilichtbühne Gföhl in die Schlussrunde. Am kommenden Wochenende finden die allerletzten beiden Aufführungen statt. Am Samstag und am Sonntag. Die Gföhler Produzenten und das Wiener Darsteller-Ensemble hoffen auf nochmals volle Tribünen.

Bei herrlichstem Sommerwetter strömten an den letzten Wochenenden bis zu 1.300 Gäste je Spieltermin in die größte und schönste Naturbühne Österreichs im Gföhlerwald, um die hervorragende und erlebnisreiche Inszenierung von Karl Mays „Der Schatz im Silbersee“ zu sehen. Der Besucherandrang übertraf bislang alle Erwartungen. Zu Recht hatte der erfahrene Wiener Regisseur Rochus Millauer eine neue, blühende Ära der Karl-May-Spiele in Gföhl angekündigt. Jung und Alt zeigten sich von der Neuinszenierung des „Schatz im Silbersee“ an bisher neun Spieltagen vollauf begeistert.

Die letzten beiden Spieltermine: 24. und 25. August

Am kommenden Wochenende geht der „Schatz im Silbersee“ nun in die allerletzte Runde. Winnetou und Old Shatterhand reiten ein letztes Mal in dieser Spielsaison auf der großen Freilichtbühne Gföhl im südöstlichen Waldviertel nahe Krems, Wachau und Kamptal. Die Produzenten aus Gföhl und das hervorragende Ensemble der Wiener Schauspieler und Darsteller hoffen erneut auf volle Tribünen am Samstag, dem 24., und Sonntag, dem 25. August.

Noch einmal wird alles gegeben und aufgeboten: eine packende, humorvoll-komödiantische und dramatische Inszenierung mit großem Schlussakt. Tolle Reitkunst, professionelle Pyrotechnik und Musik, die unter die Haut geht. Und großartige schauspielerische Leistungen von Anna Sophie Krenn als „schöner Ellen“, Max Spielmann als Winnetou, Oliver Roitinger als Old Shatterhand und Rainer Vogl als Sam Hawkens.

Gäste aus ganz Wien, Niederösterreich und Oberösterreich

Aus Wien, ganz Niederösterreich und Oberösterreich strömten die vielen Gäste herbei, die die Gföhler Inszenierung des „Schatz im Silbersee“ des beliebten Karl-May-Regisseurs Rochus Millauer in den letzten Wochen besuchten. „Die Zeit ist wie im Flug vergangen – spannend und unterhaltsam“, sagten viele der Zuschauer nach den Aufführungen. Ganz besonders junge Karl-May-Fans und ihre Familien waren voll in ihren Bann gezogen.

Anna Sophie Krenn: „Die Landschaft hier ist traumhaft und wunderschön“

Sehr beeindruckt waren und sind die Gäste, aber auch die Schauspieler selbst, von der Freilichtbühne im Gföhlerwald, der schönsten und größten Naturbühne Österreichs. „Die Landschaft hier ist traumhaft und wunderschön“, sagt die junge Wiener Schauspielerin Anna Sophie Krenn, die in der Hauptrolle der „schönen Ellen“ brilliert. Und Old Shatterhand-Darsteller Oliver Roitinger: „Die Bühne hier ist einfach großartig. Es ist wirklich ein tolles Erlebnis.“


Der Schatz im Silbersee:

Termine:
Samstag,
24. August, 19 Uhr und Sonntag 25. August 17 Uhr

INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt es interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

  Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                       Peter Fischer e.h.
Obmann Manfred Rauscher e.h.                                         Sachbearbeiter



Presseinformation 8. August 2013

„Tag der offenen Tür“ bei Winnetou-Spielen in Gföhl am 15. August. Mit tollem Tages-Freizeitprogramm für Kinder und Familien

Ausgezeichnet angelaufen sind die diesjährigen Winnetou-Spiele auf der Freilichtbühne Gföhl mit der Rochus Millauer-Inszenierung von „Der Schatz im Silbersee“. Auch am vergangenen zweiten Spielwochenende kamen außergewöhnlich viele Gäste aus Wien, ganz NÖ und OÖ. Am Feiertag, am 15. August, findet nun ein „Tag der offenen Tür“ statt – mit einem tollen Tages-Freizeitprogramm für Kinder, Familien und alle Karl-May-Fans schon ab 11.00 Uhr am Vormittag. Außerdem gibt es an diesem Tag eine Zusatzvorstellung von „Der Schatz im Silbersee“ ab 17 Uhr.

Mit außergewöhnlich vielen Besuchern ist „Der Schatz im Silbersee“ der Winnetou-Spiele in Gföhl ausgezeichnet angelaufen. Am kommenden Feiertag, 15. August, gibt es nicht nur eine Zusatzvorstellung, sondern auch den „Tag der offenen Tür“ auf der naturbelassenen Freilichtbühne im Gföhlerwald. Geboten wird ein tolles Tages-Freizeitprogramm für Kinder, Familien und alle Karl-May-Fans.

Feldmesse – die Bühne besichtigen – Winnetou und Old Shatterhand treffen

Aus Anlass des Feiertags am 15. August findet um 10 Uhr vor Beginn des Kinderrahmenprogramms eine Messe auf der Gföhler Freilichtbühne statt. Anschließend können alle Besucher die ganze Winnetou-Bühne im Gföhlerwald besichtigen. Und dabei auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Anwesend sind dabei auch die Karl-May-Schauspieler in ihren Kostümen, so dass die kleinen und großen Fans ihren Lieblingen Winnetou und Old Shatterhand persönlich begegnen können. Erfahrungsgemäß ist das ein großartiges Erlebnis für die Kinder. Auch all die anderen Schauspieler – vom besonders umschwärmten Sam Hawkens über die schöne Ellen bis Lord Castlepool und Gunstick Uncle – werden da sein.

Volles Aktiv-Programm für Kinder: Pferdereiten, Kanufahrten, Kutschenfahrten, Trommeln, Bogenschießen, Indianerschminke

Zur gleichen Zeit werden für Kinder Reitmöglichkeiten angeboten. Denn die schönen Pferde und das Reiten sind gerade auch für die jungen Gäste eine große Attraktion bei den Winnetou-Spielen und beim „Schatz im Silbersee“. Auch die Pferdekutsche, die im „Schatz im Silbersee“ oft die Bühne quert, steht für Jung und Alt am „Tag der offenen Tür“ bereit für Kutschenfahrten. Und im kleinen See inmitten der Naturbühne, eine weitere Besonderheit von Gföhl, können Kinder begleitet Kanufahrten unternehmen. Darüber hinaus gibt es Bogenschießen, ausgelassenes Trommeln und Kinderschminken für die echte Indianerbemalung. Kurz: ein tolles Aktivprogramm für Kinder und Familien am Feiertag.

Winnetou-Spiele – ein wichtiger touristischer Impuls für Gföhl

Die Winnetou-Spiele auf der wunderschönen Freilichtbühne im Gföhlerwald (nahe Krems, Wachau und Kamptal) sind das wichtigste touristische Großereignis des Jahres in Gföhl im südöstlichen Waldviertel. Von der großen Besucherzahl, die an den beiden ersten Spielwochenenden bereits erreicht wurde, profitiert die gesamte Region. NÖ-Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav würdigte daher die Winnetou-Spiele in Gföhl vor kurzem als „sympathische und unterhaltsame Aufführungen, die kleine und große Besucher einladen, das Waldviertel von seiner sommerlich-frischen Seite kennen zu lernen“.

Eine neue Ära der Winnetou-Spiele in Gföhl hat begonnen

Eine neue, blühende Ära der Winnetou-Spiele in Gföhl hat begonnen. Das ist auch das erklärte Ziel des gesamten, hoch motivierten Schauspieler-Ensembles rund um den bekannten und erfahrenen Wiener Karl-May-Regisseur Rochus Millauer, der bereits 2000 bis 2007 in Gföhl die Winnetou-Spiele inszenierte und jetzt wieder zurückgekehrt ist – mit einer Truppe der besten Karl-May-Schauspieler Österreichs: mit Anna Sophie Krenn als schöner Ellen, Maximilian Spielmann als Winnetou, Oliver Roitinger als Old Shatterhand, Rainer Vogl als Sam Hawkens, Gery Seidner als Lord Castlepool und anderen mehr. Die Schauspieler freuen sich auf die ganz persönliche Begegnung mit ihren Fans, insbesondere den Kindern, am „Tag der offenen Tür“ am 15. August auf der Freilichtbühne im Gföhlerwald, die verkehrstechnisch sehr gut erreichbar ist.

Gastronomie im Wigwam

Im weltgrößten Wigwam am Gelände der Freilichtbühne ist die Gastronomie auch während des Tags der offenen Tür geöffnet. Dort können sich die Gäste laben mit kleinen und großen, kalten und warmen Speisen und mit Getränken. Das Spiel- und Abenteuerprogramm für die Kinder wird kindgerecht angeboten und beaufsichtigt.

Der Schatz im Silbersee:

Termine:
27. Juli bis 25. August jeweils Sa., So. sowie am 15. August (Tag der offenen Tür)
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00 Uhr
15. August: 10.00 Uhr Feldmesse, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür mit diversen Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                         Peter Fischer e.h.
Rauscher Obmann Manfred e.h.                                         Sachbearbeiter



Presseinformation 29. Juli 2013

Voller Erfolg der Premiere von „Schatz im Silbersee“! Die Karl-May-Spiele in Gföhl starten in eine neue Ära

Einen großartigen Auftakt feierten am vergangenen Samstag die Winnetou-Spiele in Gföhl, die eine neue Ära starten.  An die 800 Zuschauer waren bei bestem Sommerwetter zur Premiere von „Der Schatz im Silbersee“ in Österreichs größter, naturbelassener Freilichtbühne im Gföhlerwald gekommen. Mit viel Applaus belohnten die Gäste die sehr gelungene Inszenierung des erfahrenen und beliebten Wiener Regisseurs Rochus Millauer, die temporeich, mitreißend und phantasievoll war. Vor allem aus Wien, ganz Niederösterreich und Oberösterreich waren die Zuschauer angereist. Im Anschluss an die Premiere spielten Robinson und Tenor León Taudien das Konzert „Country meets Classic“, das im Dezember vom ORF Tirol bei „Licht im Dunkel“ präsentiert wird.

„Wir spielen dramatisch, phantasievoll, aber auch verständlich und nicht brutal, sondern für Jung und Alt mitreißend und unterhaltsam“, hatte Regisseur Rochus Millauer angekündigt, der nach seinen erfolgreichen Inszenierungen der Winnetou-Spiele in Gföhl in den Jahren 2000 bis 2007 nun wieder zurückgekehrt ist. Und mit ihm eine Truppe der besten Karl-May-Schauspieler in Österreich, um eine neue blühende Ära der Winnetou-Spiele in Gföhl zu beginnen. „Die Winnetou-Spiele im Gföhlerwald bedeuten für mich ‚back to the roots‘ und absoluter ‚wild, wild west‘“, schwärmt Regisseur Rochus Millauer.

An die 800 Besucher – bei bestem Wetter in angenehmem Schatten

An die 800 Besucher waren am vergangenen Samstag vollauf begeistert von der Premiere des „Schatz im Silbersee“ auf der wunderschönen, einzigartigen Freilichtbühne Gföhl. Ein angenehmer Schatten kühlte die Zuschauer auf der Tribüne, die aus Wien, ganz Niederösterreich und Oberösterreich gekommen waren, und das Spiel des Ensembles bei herrlichem Sommerwetter.

Dreimalige Trompetenstöße – viele Gags und komödiantische Einlagen von Sam Hawkens und Lord Castlepool

Mitreißend und packend lief dann die Premiere des Karl-May-Klassikers „Der Schatz im Silbersee“, die von dreimaligen Trompetenstößen statt der Theaterklingel „eingeläutet“ wurde. Viele lustige Gags und komödiantische Einlagen amüsierten das Publikum prächtigst. Als Sam Hawkens brillierte wieder der in dieser Rolle unnachahmliche Rainer Vogl, der dem Publikum köstlich-witzige Dialoge mit dem vornehmen Lord Castlepool im Schottenrock, hervorragend gespielt von Gery Seidner, und dem reimenden Gunstick Uncle (Ben Turecek) vortrug.

Das Publikum war ganz in Bann gezogen – tolle Reitkunst, schöne Soundtracks und professionelle Pyrotechnik

„Die Zeit ist wie im Flug vergangen – spannend und unterhaltsam“, sagten viele der Gäste aus Wien, Niederöstereich und Oberösterreich nach der Premiere. Ganz in Bann gezogen war insbesondere das junge Publikum, aber auch die vielen begleitenden Mütter, Väter, Tanten, Onkel, Großmütter und Großväter, die mit ihrem Nachwuchs eifrig mitfieberten. Denn die Geschichte des „Schatz im Silbersee“ auf der Gföhler Bühne ist voller Spannung und temporeich erzählt. Und hat ein perfektes Timing, wofür Regisseur Rochus Millauer bekannt ist. Die sehr gut eingespielten Soundtracks, die unter die Haut gehen, und die sehr professionell eingesetzten Pyroeffekte sorgen für ständige Abwechslung, gutes Tempo und viele Überraschungen. Außerdem zogen die 17 Pferde, eine Kutsche und die beachtliche, mutige Reitkunst der Schauspieler und Darsteller das Interesse und die Bewunderung des Publikums auf sich.

Anna Sophie Krenn als „schöne Ellen“ überzeugte restlos

Restlos überzeugte bei der Premiere am Samstag auch die junge Schauspielerin Anna Sophie Krenn in der Hauptrolle der schönen Ellen, die sich in Winnetou verliebt, jedoch zuvor burschikos als Waise unter Holzfällern aufgewachsen ist und sich daher auch gegen Männer zu wehren weiß. Sehr gut auch Harald Schichta als Bösewicht und Schurke Cornel Brinkley, der mit kalter Gier und Skrupellosigkeit nach dem geheimnisvollen Azteken-Schatz trachtet. Und dem schließlich im dramatischen Showdown, der in Gföhl neu und sehr effektvoll umgesetzt ist, seine gerechte Strafe widerfährt.

Das beste Blutsbrüderpaar auf den Karl-May-Bühnen – Maximilian Spielmann und Oliver Rico Roitinger

Hervorragend spielten auch die jungen Hauptdarsteller Maximilian Spielmann als Winnetou und Oliver Rico Roitinger als Old Shatterhand. „Sie sind derzeit das beste Blutsbrüderpaar auf den Karl-May-Bühnen“, betonte Regisseur Rochus Millauer auch wieder am Samstag nach dem Erfolg der Premiere. Mit unpathetischem Spiel verkörpern sie klar und nachvollziehbar die ethischen Ideale und Werte, mit denen Winnetou und Old Shatterhand viele Kinder und Erwachsene faszinieren: sich für die Schwachen in der Gesellschaft, für das Gute und die Gerechtigkeit einzusetzen.

Schauspieler-Autogramme für Kinder und Erwachsene

Im Anschluss an die gelungene Premiere von „Schatz im Silbersee“ gaben die Schauspieler Autogramme für Kinder und Erwachsene auf den Fotokarten der von ihnen gespielten Karl-May-Figuren. Und das Publikum labte sich, wie schon in der Aufführungspause, im größten Wigwam Europas, wo dann Robinson und Tenor León Taudien ihr Konzert „Country meets Classic“ gaben, das im Dezember vom ORF Tirol bei „Licht ins Dunkel“ präsentiert werden wird.

Der Schatz im Silbersee:

Termine:
27. Juli bis 25. August jeweils Sa., So. sowie am 15. August (Tag der offenen Tür)
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00 Uhr
15. August: 10.00 Uhr Feldmesse, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür mit diversen Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                    Peter Fischer e.h.
Rauscher Obmann Manfred e.h.                                   Sachbearbeiter


Presseinformation Winnetou-Spiele Gföhl 15. Juli 2013

Die Premiere steht bevor! Der „Schatz im Silbersee“ bei den Winnetou-Spielen in Gföhl startet am 27. Juli – mit viel Elan und vielen Ambitionen

Eine neue Ära soll beginnen. Der beim Publikum sehr beliebte Wiener Regisseur Rochus Millauer inszeniert wieder in Gföhl die Winnetou-Spiele. Der „Schatz im Silbersee“ startet am 27. Juli. Im Zusatzprogramm des Premierenabends läuft das Konzert „Country meets Classic“ mit Robinson und Tenor Leòn Taudien. „Comedy, Herzschmerz, großes Drama und Action“ und einen ganz neuen, großen Showdown verspricht Regisseur Millauer für den „Schatz im Silbersee“. Die hochtalentierte, junge Wiener Schauspielerin Anna Sophie Krenn spielt die „schöne Ellen“. Der „beste Sam Hawkens“ auf Österreichs Karl-May-Bühnen ist zu sehen: der Wiener Schauspieler und gebürtige Waldviertler Rainer Vogl, der mit seinem eigenen Pferd „Tatinka“ spielen wird. Das Ensemble unter Rochus Millauer will eine niveauvolle Inszenierung für Jung und Alt auf der wunderschönen Freilichtbühne Gföhl verwirklichen. 

Die Premiere steht bevor. Ab 27. Juli bis 25. August spielt die große Gföhler Freilichtbühne an elf Terminen „Der Schatz im Silbersee“ von Karl May. An die 8.000 Gäste werden erwartet. Eine temporeiche, humor- und niveauvolle Inszenierung des beliebten Winnetou-Klassikers für Jung und Alt steht bevor. „Comedy, Herzschmerz, großes Drama und Action sind auf der Bühne zu sehen“, verspricht Rochus Millauer, der Wiener Regisseur, dessen Karl-May-Aufführungen beim Publikum besonders beliebt sind. Seit 1999 inszenierte er solche bereits 14 Mal – in Gföhl und Winzendorf. „Rochus Millauer ist der geborene Regisseur für Karl May“, sagt die junge, hochtalentierte Wiener Schauspielerin Anna Sophie Krenn, die im „Schatz im Silbersee“ die weibliche Hauptrolle der „schönen Ellen“ darstellt.

Ein neuer großer Showdown – Marterpfahl, Bösewichte, Pferde und  Liebesgeschichte

Wilder Westen! Die burschikose, junge, schöne Ellen, als Waise bei den Tramps (Holzfällern) aufgewachsen, trägt das Amulett ihres Vaters, auf dem die Wegkarte zum geheimnisvollen Schatz im Silbersee eingraviert ist. Ein Bandit und Bösewicht, der Cornel, entführt Ellen und wiegelt mit seiner Bande die Utah-Indianer auf. Sam Hawkens und Lord Castlepool landen am Marterpfahl. Winnetou und Old Shatterhand greifen ein. Eine zarte, sehnsuchtsvolle Liebesgeschichte entbrennt. Und eine dramatische, erlebnisreiche Story nimmt ihren Lauf.

50 Darsteller und 17 Pferde – und effektvolle Musik von Frank Pinger

In den Hauptrollen sind Profi-Schauspieler aus Wien zu sehen, die dort in Theater-, Film- und Musicalproduktionen engagiert sind. Gespielt wird in Wildwest-Kostümen, mit zusammen 50 Darstellern und 17 Pferden, scharfen Ritten, einer Western-Pferdekutsche, vielen lustigen Gags, Pyroeffekten und gefühl- und erinnerungsvoller Musik der Winnetou-Filme (Martin Böttcher) bis Hollywood und Armageddon, großartig eingespielt vom Wiener Musiker Frank Pinger. „Auch der große dramatische Showdown zum Schluss des Stücks ist ganz neu und wird sehr effektvoll sein“, sagt Regisseur Rochus Millauer.

Viel Komik drinnen – und wichtige Ideale für Kinder und Erwachsene

„Es sollte kein Kind aufwachsen, ohne Winnetou und Old Shatterhand kennen zu lernen. Das sind doch grandiose Helden, die Ideale verkörpern, die unserer Gesellschaft heute immer mehr verloren gehen: Freundschaft, Loyalität, Brüderlichkeit, Sich-Einsetzen für Schwächere“, sagt Hauptdarstellerin Anna Sophie Krenn, die sich als Kind schon mit ihrem Bruder für Karl-May-Spiele begeisterte. „Winnetou und Old Shatterhand zeigen eine Alternative.“ Wichtig ist ihr und dem ganzen Ensemble aber auch das schauspielerisch anspruchsvolle Spiel für Erwachsene.

Der beste Sam Hawkens auf den Karl-May-Bühnen – Rainer Vogl

„Wir haben auch viel Komik drinnen“, sagt Regisseur Rochus Millauer, „damit die Zuschauer viel zu lachen haben.“ Der großartige Wiener Schauspieler (und gebürtige Waldviertler) Rainer Vogl spielt wieder Sam Hawkens, den kauzig-schrulligen „Westman“, der für viel Humor, Ironie und Verwirrung sorgt – gemeinsam mit dem köstlich-vornehmen „Briten“ Lord Castlepool und dem reimenden Gunstick Uncle. Rainer Vogl gilt österreichweit als bester Darsteller des Sam Hawkens. „Das große Vorbild des Sam Hawkens aus den Winnetou-Filmen, Ralf Wolter, ist für jeden Schauspieler unerreichbar. Seit 11 Jahren spiele ich die Rolle. Und sie macht mir unerhört viel Spaß. Sie verlangt auch viel schauspielerisches Können im Slapstick-Bereich“, sagt Rainer Vogl. Diesmal, wie schon seit Anfang an, ist außerdem sein eigenes Pferd dabei, die „Tatinka“.

Die Liebe als großes Thema – Winnetou und die schöne Ellen, gespielt von Anna Sophie Krenn

Die Liebe ist diesmal ein großes Thema beim „Schatz im Silbersee“. Die schöne Ellen entdeckt ihre tiefen Gefühle für Winnetou. Doch diese Liebe endet tragisch. „Es ist super, diese Rolle zu spielen“, sagt die junge Schauspielerin Anna Sophie Krenn, die Regisseur Rochus Millauer als "aufgehenden Stern am Wiener Theaterhimmel“ bezeichnet. „Die schöne Ellen hat sich“, beschreibt Anna Sophie Krenn, „als junges Mädchen bei den Holzfällern harte, robuste Umgangsformen zugelegt. Wegen des frühen Tods ihres Vaters hat sie sich in sich selbst zurückgezogen und nach dem Motto gelebt, ich muss auf mich selbst aufpassen. Aber sie ist inzwischen zur Frau geworden. Die Liebe zu Winnetou entflammt.“

„Ein pathetisches Stück mit viel Aussagekraft“ – Max Spielmann und Oliver Rico Roitinger als Winnetou und Old Shatterhand

Als Winnetou und Old Shatterhand spielt das „beste Blutsbrüderpaar, das es derzeit auf den Karl-May-Bühnen gibt“, so Regisseur Rochus Millauer: Max Spielmann und Oliver Rico Roitinger. „Old Shatterhand ist das Paradebeispiel des guten Menschen, der vorurteilsfrei ist und immer den Schwachen zur Seite steht“, sagt Schauspieler Oliver Rico Roitinger zur „zeitlosen“ Attraktivität der großen Karl-May-Figuren. „Es sind pathetische Stücke, aber mit viel Aussagekraft und vielen Botschaften, speziell für Kinder, aber auch für Erwachsene“, erklärt der Winnetou-Darsteller Max Spielmann. „Wir legen großen Wert darauf, die Inszenierung auf einem hohem Niveau zu spielen, so dass Kinder und auch Erwachsene etwas mitnehmen können.“

Die Naturbühne Gföhl begeistert die Wiener Schauspieler

Die Freilichtbühne Gföhl begeistert auch die Schauspieler. Sie bietet Platz für 2500 Zuschauer, hat das größte Wigwam Europas und ist die größte und zugleich die schönste Naturbühne Österreichs – im Gföhlerwald, ruhig und abgelegen, dennoch leicht und gut verkehrstechnisch erreichbar. Mit einem kleinen See auf der Bühne, umgeben von Waldviertler Wald und mit Blick auf den Sonnenuntergang. „Die Landschaft hier ist traumhaft und wunderschön“, sagt Anna Sophie Krenn. „Wenn ich könnte, würde ich jeden Tag hier sein wollen.“ Und Old Shatterhand-Darsteller Oliver Roitinger, der auch zum ersten Mal in Gföhl spielt: „Die Bühne hier ist einfach großartig. Es ist wirklich ein tolles Erlebnis.“

„Country meets Classic“ – Robinson & Leòn Taudien – Konzert zur Premiere am 27. Juli

Als Zusatz-Attraktion zur Premiere am 27. Juli von „Schatz im Silbersee“ gibt es das Abendkonzert „Country meets Classic“ im Wigwam – mit Robinson und dem internationalen Tenor und Vocalisten Leòn Taudien. Robinson, der Ex-Partner von Waterloo, ist seit 20 Jahren eine Größe in der europäischen Country-Musik-Szene. Sein neues Projekt – „Country meets Classic“ – mit León Taudien, das in Gföhl zu hören ist, wird Anfang kommenden Dezember bei der großen ORF Tirol Gala für „Licht ins Dunkel“ präsentiert. Das Konzert in Gföhl will beitragen, das CD-Album „Country meets Classic“ für „Licht ins Dunkel“ im Vorfeld bekannt zu machen.

Der Schatz im Silbersee:

Termine:
27. Juli bis 25. August jeweils Sa., So. sowie am 15. August (Tag der offenen Tür)
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00 Uhr
15. August: 10.00 Uhr Feldmesse, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür mit diversen Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                         Peter Fischer e.h.
Rauscher Obmann Manfred e.h.                                         Sachbearbeiter

 



Presseinformation 27.06.2013

Niederösterreichs Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav würdigt die Winnetou-Spiele in Gföhl

Niederösterreichs Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav würdigte die Winnetou-Spiele in Gföhl, die jetzt bald vom 27. Juli bis 25. August stattfinden, als eine der „spannenden Geschichten und Inszenierungen“ im facettenreichen Kultur- und Veranstaltungsangebot Niederösterreichs. Mit rund 10.000 Besuchern der beliebten Winnetou-Spiele Gföhl rechnen in diesem Jahr die Stadtgemeinde Gföhl und ihr Bürgermeister Ökonomierat Karl Simlinger. „Diese Veranstaltung ist in ihrer Dimension für unsere Region einzigartig“, sagte Bürgermeister Karl Simlinger. Sie bringt der Region Gföhl einen starken touristischen Impuls und damit wirtschaftliche Wertschöpfung, Einkommen und Arbeit, und macht Gföhl seit 25 Jahren in ganz Österreich bekannt.

Landesrätin Dr. Bohuslav: „Das Waldviertel von seiner sommerlich-frischen Seite kennenlernen“

In ihrer Stellungnahme würdigte Niederösterreichs Tourismus-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav am Freitag die „sympathischen und unterhaltsamen Aufführungen“ der Winnetou-Spiele in Gföhl, die vor 25 Jahren auf der Freilichtbühne Gföhl begannen, „die kleine und große Besucher einladen, das Waldviertel von seiner sommerlich-frischen Seite kennen zu lernen und außerdem beweisen, dass selbst der Wilde Westen im hohen Norden Niederösterreichs Platz hat“.

„Niederösterreichs facettenreiches Kultur- und Veranstaltungsangebot fasziniert durch seine Gegensätze. Hier finden Tradition und Moderne, leichte Muse und hohe Schule, populäre und couragierte Konzepte zusammen. Niederösterreich ist aber nicht nur ein Land der spannenden Gegensätze, sondern auch eines der spannenden Geschichten und Inszenierungen – wie etwa die Winnetou-Spiele in Gföhl!“, erklärte Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav dazu weiters.

Bürgermeister Simlinger: „Winnetou-Spiele sind wesentlicher Faktor für Bekanntheit Gföhls in ganz Österreich“

„Die Winnetou-Spiele, die es seit 25 Jahren auf der Naturbühne Gföhl mit dem europaweit größten Wigwam gibt, sind ein ganz wesentlicher Faktor für die Bekanntheit Gföhls in ganz Österreich“, lobte Bürgermeister Karl Simlinger das große Engagement der Veranstalter und der Laien- und Profi-Darsteller, die in diesem Jahr „Der Schatz im Silbersee“ zur Aufführung bringen. Die Proben für die familiengemäße, action- und erlebnisreiche Inszenierung des Wiener Regisseurs Rochus Millauer mit rund 60 Darstellern und 17 Pferden, mit vielen Gags und Pyroeffekten, auf der 150 Meter mal 90 Meter großen Freilichtbühne im Gföhlerwald beginnen in Kürze. 

Neben den Besuchern aus ganz Niederösterreich kommen sehr viele Gäste insbesondere aus Wien, Linz und Oberösterreich zu den Winnetou-Spielen in Gföhl, sagte Bürgermeister Karl Simlinger außerdem. „Diese Veranstaltung ist für Gföhl einzigartig. Wir erwarten dazu an die 10.000 Besucher in den Sommermonaten. Die Winnetou-Spiele sind eine einzigartige Möglichkeit für uns, unsere Region bekannt zu machen und zu vermarkten.“

Die Gastronomie in Gföhl habe während die Spiele eine deutlich höhere Gästezahl. Zahlreiche Besucher würden Übernachtungen buchen. Und Betriebe und Landwirte würden als Zulieferer der Winnetou-Spiele profitieren. Die Winnetou-Spiele seien daher alles in allem ein äußerst wichtiger touristischer Impuls für die Region Gföhl, ihre wirtschaftliche Wertschöpfung und ihre Bekanntheit in ganz Österreich.

Geschäftsführer Dr. Anton Rohrmoser: „Wichtiger Beitrag zur Regionalentwicklung des Waldviertels“

Für Dr. Anton Rohrmoser, den Geschäftsführer der diesjährigen Winnetou-Spiele in Gföhl, sind die Winnetou-Spiele ein „wichtiger Beitrag zur Regionalentwicklung des Waldviertels“. Bereits 1995 bis 2001 war er der Geschäftsführer.  Und für ihn gibt es bei den Winnetou-Spielen noch einen zweiten wichtigen Effekt. Das ist die Einbindung von bis zu 50 Laien-Darstellern aus der Region, darunter auch Kinder und Jugendliche, in die Theater-Arbeit der Profi-Darsteller. „Da entsteht ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl bei allen Mitwirkenden der Winnetou-Spiele. Da gibt es eine große Begeisterung und ein leidenschaftliches Engagement“, sagt Rohrmoser. „Die Winnetou-Spiele sind durch die Einbindung vieler Laien-Darsteller ein großes Erlebnis mit einem unglaublichen Erfahrungs- und Lerncharakter für alle Beteiligten.“

Das entspricht dem Konzept „regionaler Kultur- und Bildungsarbeit“, das Dr. Anton Rohrmoser, der gebürtige Salzburger, schon seit den 1980er-Jahren als Regionalentwickler des Waldviertels in sehr vielen Projekten umgesetzt hat. Seit 1990 ist er auch Leiter des Bildungszentrums Gföhl (BZ Gföhl).

Der Schatz im Silbersee:

Termine:
27. Juli bis 25. August jeweils Sa., So. sowie am 15. August (Tag der offenen Tür)
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00
15. August: 10.00 Uhr Feldmesse, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür mit diversen Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

Vorverkauf:
Frühbucherbonus!
Ermäßigung auf die Vorverkaufspreise:
bis 30. April 15% , vom 1. Mai bis 14. Juli 10%

INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

  Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                       Peter Fischer e.h.
Manfred Rauscher Obmann e.h.                                         Sachbearbeiter

 

Presseinformation 10. Mai 2013

„Die Show ist der Star“ – der Wiener Regisseur Rochus Millauer inszeniert die Gföhler Winnetou-Spiele 2013: „Der Schatz im Silbersee“

Der Wiener Regisseur und Schauspieler Rochus Millauer inszeniert den „Schatz im Silbersee“ bei den Gföhler Winnetou-Spielen vom 27. Juli bis 25. August. Anna Sophie Krenn, ein „aufsteigender Stern am Wiener Theater-Himmel“, spielt erstmals die schöne Ellen beim actionreichen Karl-May-Klassiker um die Jagd nach dem Aztekenschatz. Rainer Vogl, Maximilian Spielmann und Oliver Roitinger sind in Gföhl in den weiteren Hauptrollen zu sehen. „Die Show ist der Star“, sagt Millauer. „Es ist mein Markenzeichen, perfektes Timing hineinzubringen.“ Das Spiel in Gföhl ist mitreißend für Kinder und Erwachsene – mit über 60 Mitwirkenden, 17 Pferden, mit vielen Gags und Pyrotechnik und viel Spaß und Humor.

„Eine kurzweilige, schnelle Geschichte mit perfektem Timing“ verspricht Rochus Millauer, der dieses Jahr wieder Regie führt bei den Winnetou-Spielen in Gföhl im südlichen Waldviertel nahe Krems. Karl Mays beliebter Klassiker „Der Schatz im Silbersee“ steht vom 27. Juli bis 25. August auf dem Programm. „Es ist mein Markenzeichen, perfektes Timing hineinzubringen. Die Show ist der Star. So wird der ‚Silbersee‘ zum Open-Air-Kino mit lebenden Darstellern“, sagt der Wiener Regisseur, Autor und Schauspieler Rochus Millauer. Er hat zuletzt in Wien erfolgreich „Das Tagebuch der Anne Frank“ inszeniert und war als Schauspieler u.a. in der SOKO Donau, in der „Entführung der Elfriede Ott“, im „Kommissar Rex“ und im „Kaisermühlen Blues“ zu sehen.

Viel Abenteuer steht bevor auf der Freilichtbühne Gföhl! Bei der Jagd nach dem „Schatz im Silbersee“, der 1962 mit Pierre Brice und Lex Barker verfilmt worden war und dann die Kinos stürmte. Wilder Westen! Der Bösewicht Cornel Brinkley und seine Bande gieren nach dem geheimnisvollen Aztekenschatz der Indianer. Ellen, ein schönes Siedlermädchen, trägt den Talisman ihres Vaters, auf dem die Schatzkarte verzeichnet ist. Die Indianer kommen. Winnetou, Old Shatterhand, Sam Hawkens und Lord Castlepool greifen ein. Am Schluss der große Showdown. Ellen stirbt in den Armen Winnteous, bevor ein Schamane des Silbersees den Banditen das Ende bereitet.

Anna Sophie Krenn spielt die schöne Ellen. „Sie ist ein aufsteigender Stern am Wiener Theater-Himmel“, lobt Regisseur Millauer. Maximilian Spielmann ist als Winnetou und Oliver Roitinger als Old Shatterhand zu sehen. „Beide sind hervorragende Schauspieler. Sie sind das beste Blutsbrüderpaar, das Österreich je gesehen hat“, ist Rochaus Millauer fest überzeugt. Und Sam Hawkens, der „kauzige Westmann, der ein Kämpfer und Teufel ist“ wird von Rainer Vogl gespielt, der die Rolle seit vielen Jahren höchst erfolgreich und beliebt bei Karl-May-Spielen in Österreich verkörpert.

Mitreißende Action, Pyroeffekte, aber auch viele Gags, viel Spaß und Humor werden den „Schatz im Silbersee“ auf der Gföhler Freilichtbühne auch heuer wieder zum Erlebnis für Kinder, Familien und Erwachsene machen. „Wir spielen dramatisch, phantasievoll, aber auch verständlich und nicht brutal. Für Kinder und für Erwachsene ist es mitreißend.“ 17 Pferde werden zum Einsatz kommen. Insgesamt über 60 Mitwirkenden und Laien-Darsteller in Szene gesetzt. „Unsere Zuschauer sind immer völlig gefesselt und können für einige Stunden ihren Alltag wirklich vergessen.“

Begeistert ist Regisseur Rochaus Millauer auch von der Freilichtbühne Gföhl, die heuer 25 Jahre alt ist. Für ihn ist sie die schönste aller Freilichtbühnen, auf denen Karl May gespielt wird. „Die Naturbühne in Gföhl ist groß und wirklich toll. Man hat viel Platz zum Reiten. Und es ist ein Erlebnis, in diesen urigen Wald bei Gföhl hineinzufahren, vorbei am größten Wigwam der Welt. Diese Bühne bedeutet für mich absolut ‚back to the roots‘ und ‚wild, wild west‘“, schwärmt Millauer, der in Gföhl schon 1999 bis 2007 bei den Winnetou-Spielen Regie führte. Auch die Bühnenfassung von „Schatz im Silbersee“ stammt wieder von ihm.

 

Der Schatz im Silbersee:

Termine:
27. Juli bis 25. August jeweils Sa., So. sowie am 15. August (Tag der offenen Tür)
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00
15. August: 10.00 Uhr Feldmesse, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür mit diversen Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

Vorverkauf:
Frühbucherbonus!
Ermäßigung auf die Vorverkaufspreise:
bis 30. April 15% , vom 1. Mai bis 14. Juli 10%

INFO und VORVERKAUF:
Winnetou - Spiele Gföhl
Tel.: 0676/667 32 31
e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at
Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at


Presseinformation 15. April 2013


Winnetou als große Leidenschaft der Familie Blauensteiner – 25 Jahre Freilichtbühne Gföhlerwald im südöstlichen Waldviertel nahe Krems

Ihre Leidenschaft sind die Winnetou-Spiele. Seit 25 Jahren betreibt die Waldviertler Familie Blauensteiner die Freilichtbühne Gföhlerwald, die sie ganz ohne staatliche Fördermittel zur schönsten und größten Naturbühne Österreichs ausgebaut hat. Ihr Wigwam ist das größte der Welt. 2500 Gäste fasst die Tribüne. Bis zu 25.000 Karl-May Fans besuchten in den 1990er Jahren jährlich die Freilichtbühne mit ihrer wunderschönen Naturkulisse. Die Produzenten der Winnetou-Spiele 2013 gratulieren der Familie Blauensteiner zum 25-Jahre-Jubiläum – für ein Projekt, das der Region seit 1988 bedeutende wirtschaftliche und touristische Impulse und Einkünfte bringt.

Sie ist eine der schönsten, größten und ältesten Naturbühnen Österreichs – die Freilichtbühne Gföhlerwald im südlichen Waldviertel nahe Krems. Vor 25 Jahren begannen dort die beliebten Karl-May-Spiele, die bis heute erfolgreich sind. Bis zu 25.000 Karl-May Fans kamen in den 1990er Jahren jedes Jahr, heute aufgrund des überall viel größeren Kulturangebots an die 7.000, um die legendären Geschichten von Winnetou und Old Shatterhand hier zu sehen.

„Es wird packend gespielt, als wäre es ein Film. Aber alles in freier Natur. 60 Darsteller und 17 Pferde bringen Action und Spannung. Wenn dann zum Schluss Winnetou nochmals hereinreitet, dann tobt der Applaus“, sagt Adolf Blauensteiner senior. Der Unternehmer aus Gföhl ist stolz auf das heurige 25-Jahre-Jubiläum, denn er hat 1988 eine Gruppe Jugendliche unterstützt, die Idee der Karl-May-Spiele nach Österreich zu bringen und in seinem Steinbruch umzusetzen  und hat somit den Grundstein zur Errichtung der Freilichtbühne Gföhlerwald gelegt. Seit 2002 trägt sein Sohn Adolf Blauensteiner jun. die Hauptverantwortung für die Bühne, der von 2002 bis 2007 auch als Produzent der Winnetou-Spiele wirkte.

„Eine Leidenschaft hat uns gepackt“ – Winnetou und das weltweit größte Wigwam

 „Es war eine Leidenschaft, die mich und meine Familie gepackt und nicht mehr losgelassen hat“, sagt Blauensteiner über seine 25-Jahre Gföhler Freilichtbühne und Winnetou. Sehr viel ist in dieser Zeit geschehen. Drei Mal ist die Freilichtbühne seit 1988 umgebaut und erweitert worden. Ein riesiges Wigwam entstand im Jahr 1998, das ins Guinness-Buch der Rekorde als weltweit größtes Wigwam kam. Es bietet bis zu 1200 Besuchern Unterschlupf und vollwertige Küche (Getränke, Speisen kalt und warm). Gab es anfangs vor der Bühne nur 500 Zuschauersitze, so finden heute auf der Tribüne 2500 Zuschauer auf den Holzbänken Platz. Sie sind nach Westen ausgerichtet, damit Winnetou aus dem Sonnenuntergang heraus vor das Publikum reiten kann, das solche dramaturgischen Einfälle mit Begeisterung und Applaus quittiert.

Bühne und Sicherheit wurden ständig verbessert – Gföhl heute eine der größten Freilichtbühnen Österreichs

Auch die Verbesserung der Bühne als Spielort und die Sicherheit des Publikums und der Schauspieler auf der Freilichtbühne waren der Familie Blauensteiner immer ein großes Anliegen. „Wir haben uns jedes Jahr gefragt, wie wir die Schaubühne noch sicherer

machen können, wie die Schauspieler noch besser spielen können und wie das Publikum noch mehr und besser sehen kann“, erzählt Adolf Blauensteiner jun. Daher wurde auch die Naturbühne immer wieder verbessert und ausgebaut, so dass sie heute eine der größten Freilichtbühnen und Sommertheater Österreichs ist – mit jetzt 150 mal 90 Metern Naturbühnenfläche größer als ein Fußballfeld.

Die Reitflächen auf der Bühne wurden verbreitert und fünf Bühnenzugänge für Pferde, soviel wie nirgendwo anders, und acht für Darsteller angelegt. Ein Sicherheitsraum für die Pyrotechnik und ein Kontrollturm für die Pyrotechniker wurden geschaffen, der es ihnen erlaubt, das Spiel auf der Naturbühne vollständig zu überblicken und zu kontrollieren. Denn Winnetou in Gföhl überrascht das Publikum ein jedes Mal mit tollen neuen, professionellen pyrotechnischen Effekten. Auch der große Parkplatz, nur 200 Meter Fußweg von der Bühne entfernt, wurde neu, zugleich naturnah und landschaftsnah, angelegt, so dass die Freilichtbühne im Gföhler Wald für Besucher sehr gut und bequem erreichbar ist.

„Unsere Besucher atmen auf“ – eine der schönsten Naturbühnen inmitten der Waldviertler Hügel und Wälder

Die Freilichtbühne Gföhlerwald ist auch eine der schönsten in Österreich. Sie versetzt die Besucher in eine romantische Naturkulisse, die in einem großen Wald in den Hügeln des südlichen Waldviertels liegt – vier Kilometer abseits der Kleinstadt Gföhl und nur 15 Kilometer von Krems und der Wachau entfernt. „Es war mir immer wichtig, dass alles möglichst naturbelassen bleibt. Wir haben immer wieder Bäume nachgepflanzt. Oder auch Natursteine vom Stausee Dobra geholt, damit unsere Naturbühne ihr Erscheinungsbild behält“, betont Adolf Blauensteiner senior. 

In dieser gepflegten und doch wild anmutenden Naturkulisse werden Karl May, der „Wilde Westen“ und die herzergreifenden Legenden Winnetous, Old Shatterhands und der Indianer dann so richtig spürbar und lebendig. „Wir haben hier in Gföhl ein Naturbild, das es kaum woanders gibt. Unsere Besucher atmen richtiggehend auf, wenn sie hierher kommen. Man sieht das große Zelt des Wigwams, Steine und den Wald rundherum. Hat den Ausblick auf den Sonnenuntergang. Und dann geht das actionreiche Spiel los, das Alt und Jung, Kinder und Familien ihren Alltag komplett vergessen lässt“.

Ein wichtiger wirtschaftlicher Impuls für die Region – die Produzenten gratulieren zum 25-Jahre-Jubiläum

Die Produzenten der Winnetou-Spiele 2013 in Gföhl gratulieren der Familie Blauensteiner für ihr erfolgreiches, ausdauerndes Engagement über 25 Jahre. Obwohl ihnen staatliche Förderungen immer vorenthalten wurden, haben sie mit der Freilichtbühne Gföhlerwald über 25 Jahre einen großen Beitrag zur wirtschaftlichen und touristischen Belebung der Region südöstliches Waldviertel beigetragen. Alles, was bei den Winnetou-Spielen an die Gäste verkauft wird, stammt von Gewerbetreibenden und Bauern aus der Region Gföhl. Viele Zuschauer verbinden ihren Winnetou-Besuch mit einem Ausflug nach Gföhl oder in die nahe Wachau, das nahe Krems oder ins nahe Kamptal um Langenlois.


Presseinformation

Winnetou-Spiele Gföhl 2013
Freilichtbühne Gföhlerwald        

Winnetou ist zurück – Die Winnetou-Spiele Gföhl 2013 mit “Der Schatz im Silbersee” vom 27.7. - 25.8.

Die Winnetou-Spiele in Gföhl starten wieder. Man darf sich freuen. Zu sehen ist “Der Schatz im Silbersee” vom 27. Juli bis 25. August unter der Regie von Rochus Millauer. 50 Mitwirkende und 17 Pferde sorgen für Spannung, Tempo und erlebnisreiche Unterhaltung auf der wunderschönen Freilichtbühne Gföhlerwald im südöstlichen Waldviertel nahe Krems.

Winnetou und Old Shatterhand im Kampf gegen die Schurken – Der sagenumwobene „Schatz im Silbersee“

Verwegene Ritte, stimmungsvolle Musik, tolle pyrotechnische Effekte – viel Action und Humor (alles familiengerecht) verspricht die Neuinszenierung des “Schatz im Silbersee” von Rochus Millauer, der mit seinem Team professioneller Schauspieler von Winzendorf nach Gföhl gewechselt ist. Wie auch der Organisator Anton Rohrmoser.

Der “Schatz im Silbersee” ist einer der großen Klassiker der Jugend- und Abenteuerliteratur von Karl May. Fürs Kino im Jahr 1962 mit Pierre Brice und Lex Barker verfilmt – für viele unvergesslich:

Der Schurke Cornel Brinkley sucht mit einer Horde Banditen den sagenumwobenen Schatz im Silbersee. Apachenhäuptling Winnetou, sein Blutsbruder Old Shatterhand und der kauzige Westmann Sam Hawkens sind Brinkley auf der Spur und retten schließlich das Gute.

Das Schauspielerteam rund um Rochus Millauer

Rochaus Millauer hat Karl Mays Geschichte für die Freilichtaufführung als Autor adaptiert. Schwungvoll, spannungsreich und mitreißend wird gespielt – für jung und alt. Die professionellen Schauspieler in den Hauptrollen: Max Spielmann als Winnetou, Oliver Roitinger als Old Shatterhand und Rainer Vogl als Sam Hawkens.

Gföhl nahe Krems, Wachau und Langenlois – 25 Jahre Freilichtbühne Gföhl

Gföhl im südöstlichsten Waldviertel, dessen wunderschöne Freilichtbühne heuer 25 Jahre feiert, freut sich auf Gäste und bietet zahlreiche Freizeitaktivitäten. Wie auch Krems, die Wachau, das Kamptal und Langenlois, die nur wenige Kilometer von Gföhl entfernt liegen. Über die S5 ab Stockerau, die S33 ab St. Pölten und die A1 über Melk oder St. Pölten lässt sich Gföhl daher sehr schnell und leicht erreichen.

Termine:

27. Juli bis 25. August jeweils Sa., So. sowie am 15. August (Tag der offenen Tür)

Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 17.00

15. August: 10.00 Uhr Feldmesse, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür mit diversen Attraktionen für Kinder und Erwachsene.

 

Vorverkauf:

Frühbucherbonus!

Ermäßigung auf die Vorverkaufspreise:

bis 30. April 15%

vom 1. Mai bis 14. Juli 10%

INFO und VORVERKAUF:

Winnetou - Spiele Gföhl

Tel.: 0676/667 32 31

e-mail: info@winnetouspiele-gfoehl.at

Homepage: www.winnetouspiele-gfoehl.at

In der Region Gföhl gibt interessante Freizeit- und Kulturangebote sowie Gasthöfe mit Waldviertler Spezialitäten, Wander- und Radwege, Reitmöglichkeiten u.v.a.m. www.waldviertel.at

Wir ersuchen Sie, unsere Winnetou-Spiele in Ihre Medien aufzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

                            Dr. Anton Rohrmoser, GF e.h.                                         Peter Fischer e.h.

                           Manfred Rauscher Obmann e.h.                                          Sachbearbeiter