Ende des 19. Jahrhunderts ist ein Großteil Nordamerikas schon erforscht, aber in einigen Gebieten herrscht weder Recht noch Ordnung. Siedler drängen nach dem Westen, Banditen treiben ihr Unwesen und es gibt Indianeraufstände wegen der Landvertreibungen. Diesen Umstand macht sich ein skrupelloser Bandit namens Tobias Preisegott Burton zu Nutze, um sowohl die Indianer aus ihren Dörfern als auch die Bewohner einer kleinen Stadt zu vertreiben. Dessen Absicht ist es nämlich, von der Regierung Geld für nicht besiedeltes Land zu bekommen. In dieser Zeit spielt unsere Geschichte, eine Geschichte von tapferen Männern, die sich gegen dieses Unrecht auflehnen und es bekämpfen. Drei dieser Helden seien genannt: Winnetou, der Häuptling der Apachen und Old Shatterhand, ein deutscher Abenteurer. Die beiden sind nicht nur durch das Band der Blutsbrüderschaft verbunden, sondern auch durch ihr gemeinsames Streben nach Gerechtigkeit. Selbstverständlich fehlt auch der kauzige Sam Hawkens nicht, um den Banditen das Handwerk zu legen.

Buch und Regie: Rochus Millauer

 Fotogalerie: 

 
 

Video von der Derniere: